Al Ain Oasis

Alle anzeigen

Mit ihrem noch immer funktionsfähigen, traditionellen Faladsch (antikes Bewässerungssystem) und den gewundenen Pfaden unter dem üppigen Blätterdach von 147.000 Dattelpalmen und anderen Obstbäumen ist die Oase von Al Ain der perfekte Ort für einen Ausflug mit der Familie oder Freunden. Hier können Sie erleben, wie die Landwirtschaft der Region seit tausenden von Jahren aussieht.

Auf einer Fläche von 1.200 Hektar bietet Ihnen diese üppig grüne Oase einzigartige Einblicke in die Methoden der hiesigen Einwohner, die vor 4.000 Jahren damit begannen, die Wüste urbar zu machen. Die Oase befindet sich im Zentrum von Abu Dhabis traditionsreicher Gartenstadt Al Ain, anderthalb Autostunden von der Hauptstadt entfernt, und ist die größte der Stadt. Bauern hegen hier tausende Dattelpalmen, die 100 verschiedenen Arten angehören, sowie Viehfutterpflanzen und Obstbäume wie Mango-, Orangen-, Bananen-, Feigen- und Jujubebäume (regional auch als „Sidr“ bezeichnet). Die einzelnen Felder und Bauernhöfe sind durch historische Grenzmauern voneinander getrennt.

Bereits seit 2011 ist die Oase von Al Ain eine UNESCO-Welterbestätte, aber erst seit Kurzem für die Öffentlichkeit zugänglich, nachdem ein Öko-Bildungszentrum gebaut und ein umfangreiches System beschatteter Gehwege angelegt wurde. Das Öko-Zentrum beleuchtet mit einer Reihe interaktiver Ausstellungen die Maßnahmen, die ergriffen wurden, um das empfindliche Ökosystem der Oase zu bewahren. Außerdem feiert es den wertvollen Beitrag, den die Oasenbauern von Al Ain mit ihren traditionellen Anbaumethoden für die Landwirtschaft geleistet haben.

Al Ain Oasis